Kaffeevollautomaten zu reinigen ist heute kein Problem mehr. Es gibt aber Dinge, die sollten Sie auf jeden Fall dazu wissen.

Ein angeblich hoher Reinigungsaufwand war früher einmal für viele Kaffeetrinker der Grund sich gegen einen Kaffeevollautomaten zu entscheiden. Diese Zeiten sind endgültig vorbei, heute muss der Besitzer eines Kaffeevollautomaten kaum mehr tun, als bei klassischen Filterkaffeemaschinen oder einer Bialetti (Mokkakanne).

Im folgenden Artikel haben wir für Sie zusammengefasst, was es über die Reinigung von Kaffeevollautomaten zu wissen gibt:

Fünf Tipps für den täglichen Umgang mit Kaffeevollautomaten

Tipp 1: Leeren Sie den Kaffeesatz jeden Abend.

Tipp 2: Füllen Sie den Wassertank jeden Morgen mit frischem Wasser auf.

Tipp 3: Achten Sie darauf, dass der aufgebrühte Kaffee die richtige Temperatur hat, d. h. er sollte heiß sein.

Tipp 4: Halten Sie die Milchlanze auch außen sauber.

Tipp 5: Entleeren und spülen Sie täglich die Abtropfschale aus.

Übrigens: Auch das Gehäuse sollte sauber gehalten werden. Das muss nicht unbedingt täglich erledigt werden, aber es schadet auch nicht.

Laden Sie sich unsere 5 Tipps für den täglichen Umgang mit Kaffeevollautomaten als Infografik herunter:

Download

Reinigungsprogramm auf dem Display einer JURA Giga 6 (Foto: JURA)

Das automatische Reinigungsprogramm

Heute verfügen Kaffeevollautomaten in der Regel über ein mehr oder weniger automatisches Reinigungsprogramm. In welchen Rhythmus diese stattfindet ist geräteabhängig, in der Regel sollte das Reinigungsprogramm jeden Monat laufen. Die meisten Kaffeevollautomaten zeigen auf ihrem Display, oder durch ein Blinken, an, wann es Zeit für eine Reinigung ist. Der Automat kann zwar währenddessen problemlos weiterverwendet werden, manche Hersteller erzwingen jedoch nach einem gewissen Zeitraum die Reinigung.

Das Reinigungsprozedere ist bei modernen Kaffeevollautomaten kein großer Aufwand mehr. Meist genügt es dafür die notwendigen Reinigungsmittel als Tabs oder Pulver in den Automaten zu geben, die restliche Reinigung geschieht in der Folge tatsächlich automatisch.


Auf was muss ich besonders achten? Milchreste

Im laufenden Betrieb setzen Kaffeevollautomaten Kaffeefette und je nach Wasserqualität auch Kalk an. Derartige Verschmutzungen wirken sich schnell auf den Geschmack aus, weshalb man auch sie regelmäßig beseitigen sollte. Doch dazu später. Gesundheitsgefährdend sind diese Verschmutzungen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht, wie der Absolvent der Hochschule Rhein-Waal Jan Schages in seiner Masterarbeit im Studiengang Lebensmittelwissenschaften feststellte. Problematisch wird es lediglich, sobald Kaffeespezialitäten mit Milch hergestellt werden. Dann muss unbedingt auf die Sauberkeit des Milchauslaufs geachtet werden.

Sobald Milch ins Spiel kommt, muss besonders auf Sauberkeit geachtet werden.

Moderne Kaffeevollautomaten bieten auch hierfür ein Reinigungsprogramm. Es unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller minimal, in der Regel müssen Sie aber Einzelteile wie die Dampflanze abnehmen und in einen Behälter mit Wasser und Reinigungsflüssigkeit legen. Je nach Gerät kann das auch für die Schläuche gelten, andere saugen die Reinigungsflüssigkeit statt Wassers ein, und reinigen sich so selbst.


Was muss ich regelmäßig selbst reinigen?

Auch wenn Sie täglich das Wasser im Tank erneuern, und die Abtropfschale abspülen, sollten beide Teile regelmäßig auch einer gründlichen Reinigung unterzogen werden.

Tipp: Gewöhnen Sie sich an, die Reinigung einfach zeitgleich mit der automatischen Reinigung zu erledigen. Sie können die Teile in ein Becken mit Wasser und Reinigungsmittel legen und vor dem Wiedereinsetzen einfach sorgfältig abtrocknen.

Übrigens: Einmal monatlich sollten Sie auch den Bohnenbehälter reinigen.


Ist es kompliziert die Brühgruppe zu reinigen, und muss ich das selbst machen?

Das kommt auf Ihren Kaffeevollautomaten an. Wenn die Brühgruppe herausnehmbar ist, sollte sie alle zwei bis vier Wochen gereinigt werden. Aber keine Sorge, das ist unkompliziert und erfordert nicht wirklich große Handerwerkerkünste.

  1. Bevor Sie beginnen, trennen Sie den Kaffeevollautomaten von der Stromversorgung!
  2. Öffnen Sie die Klappe an der Seite des Geräts (in seltenen Fällen befindet sie sich am hinteren Ende). Der Aufbau ist in der Regel geräteunabhängig gleich. Sie sollten einen roten Schieber sehen, den Sie nach Links bewegen müssen. Damit lösen Sie die Halterung der Brühgruppe, und können Sie herausnehmen. Bei anderen Kaffeevollautomaten nehmen leicht mit der Hand herausdrehbare Schrauben die Aufgabe des Schiebers ein.
  3. Entfernen Sie zuerst große Verschmutzungen wie Reste von Kaffeepulver mit einem Tuch, und spülen Sie die Brüheinheit dann unter klarem Wasser ab.
  4. Untersuchen Sie die Brüheinheit nach hartnäckigen Verschmutzungen, und beseitigen Sie diese gegebenenfalls mit einer Reiningungsbürste.
  5. Reiben Sie die Dichtungsringe mit etwas Silikonfett ein, damit der Kunststoff nicht brüchig wird. Das gehört zwar strenggenommen nicht zum eigentlichen Reinigungsprozess, ihr Kaffeevollautomat wird Ihnen die Pflege aber danken.
  6. Sobald die Brühgruppe vollständig getrocknet ist, kann sie wieder in den Kaffeevollautomaten eingesetzt werden. Vergessen Sie nicht, sie mit dem Schieber wieder zu verankern.

Videoanleitung: Herausnahme einer Brüheinheit

Im folgenden Video zeigen Ihnen unsere Kollegen von Coffeemakers, wie ein Brüheinheit aus einer JURA Impressa Z demontiert wird:


Welche Hilfsmittel benötige ich für die Reinigung?

Wir empfehlen ein Set aus

  • Spezialreiniger
  • Entkalkungsmittel
  • Reinigungsbürste
  • Silikonfett

Die Hersteller bieten dies meist mit an, Sie können aber auch auf kostengünstige Alternativen zurückgreifen, die in der Reinigungsqualität genauso wirksam sind.


Pflegeset KaffeeTechnik “Spezial”
15,90 Euro
inkl. USt

Wie sieht es mit der Entkalkung meines Kaffeevollautomaten aus?

Je härter das Wasser, desto mehr Kalk enthält es. Wie hart das Wasser allerdings ist, hängt stark von Ihrem Wohnort ab. Mehr zu diesem Thema finden Sie im Artikel Der Wasserhärtegrad.

Eine ganze Reihe an Kaffeevollautomaten führen eine Entkalkung gleichzeitig mit der automatischen Reinigung durch. Der Entkalkungsprozess lässt sich entweder mit Tabs oder Pulver durchführen, oder eine Entkalkungsflüssigkeit. Folgen Sie in diesem Fall einfach der Gebrauchsanleitung.

Tipp: Ist das Wasser in Ihrer Region zu kalkhaltig? Füllen Sie den Wassertank nicht einfach am Wasserhahn, sondern filtern Sie das Leitungswasser zum Beispiel über einen in eine Kanne eingesetzten Filter.


Weitere Tipps und Informationen

  • In der Rubrik Reparatur und Wartung der Kaffee-Netz-Community finden Sie Informationen und Ratschläge, rund um das Thema Reinigen von Kaffeevollautomaten (, aber auch Siebträgern).
  • Reinigungsanleitungen finden Sie in den beigelegten Bedienungsanleitungen. Sollten Sie diese jedoch verlegt haben, sehen Sie einfach auf der Webseite des Herstellers nach. Wie im Fall Nivona, finden Sie dort oft die Bedienungsanleitung online.
  • Unser Partnershop Coffeemakers hält ebenfalls ein umfangreiches Infocenter für Sie bereit.

Schlagwörter: ,