Wer lange Freude an seinem Siebträger haben möchte, kommt um etwas Pflegeaufwand nicht herum. Für eine Komplettreinigung wird ein Blindsieb auf jeden Fall benötigt.

Es wäre wahrscheinlich ziemlich unpraktisch, müsste man das frisch gemahlene Kaffeemehl direkt in den Siebträger füllen, statt wie üblich in den kleinen Siebportionierer. Diese kleine Schale nimmt das Pulver auf und der Sieb am Boden sorgt dafür, dass nur frischer Kaffee, aber keine Pulverreste in die Tasse kommen. Bei der Kaffeezubereitung eine sinnvolle Sache, nur wenn es an die Reinigung geht, ein Problem.

Kaffee hinterlässt immer fettig-ölige Rückstände, die man auch durch das Durchspülen mit heißem Wasser nicht sauber bekommt. Um diese Verschmutzungen loszuwerden, bedarf es schon ein wenig mehr. Der Experte empfiehlt dann das sogenannte „Backflushing“. Dieses Verfahren funktioniert logischerweise aber nur, wenn im Siebträger ein Blindsieb liegt. Das Wasser wird wie bei der normalen Zubereitung mit Druck durch den Siebträger gepresst, findet durch den Blindsieb keine Gelegenheit zu entkommen und wird deshalb wieder zurück in die Brühgruppe gedrückt. Mit einem für diesen Zweck entwickeltem Reinigungsmittel haben dann auch hartnäckige Fettrückstände keine Chance.

Tipp: Wie genau Sie Ihren Siebträger richtig reinigen, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Natürlich bieten alle Hersteller Blindsiebe für ihre Siebträger an. Zumindest in gewisser Weise ist man allerdings flexibel, weil man auch einen Blindsieb von anderen Marken nutzen kann, er sollte lediglich denselben Durchmesser haben. Auf den exakt selben Durchmesser sollte aber auf jeden Fall geachtet werden, da dieser sich von Fall zu Fall nur um einen oder zwei Millimeter unterscheidet.


Für eine komplette Reinigung haben wir im KaffeeTechnik Shop natürlich eine ganze Reihe zuverlässiger Reinigungsmittel, probieren Sie doch einmal zum Beispiel das Puly Caff Pflegeset, es enthält neben Reinigern für Siebträger und Kaffeemühle auch gleich eine passende Bürste und einen Kunststoffbehälter, in dem die zu reinigenden Teile gelegt werden können.



Tipp: Fehlersuche mit dem Blindsieb: Ein Blindsieb kann allerdings auch in anderen Fällen nützlich werden, zum Beispiel bei der Suche nach der Ursache, wenn die Espressomaschine den nötigen Brühdruck nicht mehr erreicht. Legen Sie einfach einen Blindsieb ein und messen den Druck. Wenn der Brühdruck von 8 bis 12 bar erreicht wird, dürfte kein technischer Fehler vorliegen. Möglicherweise ist der Mahlgrad des Kaffees zu grob, weshalb das Wasser zu schnell durchfließen kann. Füllmenge und der beim Tampern ausgeübte Druck spielen ebenfalls eine Rolle.

Ein technischer Fehler liegt dann vor, wenn auch mit eingelegten Blindsieb der Brühdruck die 8 bis 12 bar nicht erreicht. Die Schuldigen finden sich dann meist in Form der Pumpe oder des Expansionsventils.

Der Blindsieb geht natürlich schnell auch mal verloren. Im Online Shop von KaffeeTechnik Seubert hat in seiner Produkt-Kategorie Ersatzteile für Siebträger ein großes Angebot an Blindsieben mit den unterschiedlichen Durchmesser für gängige Siebträgermaschinen.

PS: In diesem Fall wollen wir das Kaffeefett natürlich so schnell wie möglich loswerden. Die Rückstände können schnell ranzig werden und auch den Geschmack beeinflussen. Das Öl wird aber auch durchaus absichtlich gewonnen, um etwa Gerichten eine besondere würzige Note zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren


Schlagwörter: , ,