Vier Siebträger im Einsteigerbereich. Welches Modell macht den besten Kaffee? Welches Gerät hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Qualität hat seinen Preis, das gilt auch für die Kaffeezubereitung mit Siebträgern. Während im Gastrobereich jedoch schnell fünfstellige Summen investiert werden müssen, gibt es für den ambitionierten Privat-Barista auch in den unteren Preissegmenten hervorragende Espressomaschinen. In diesem Siebträgervergleich finden Sie vier Maschinen im Preisbereich zwischen 2.000 und 2.500 Euro. Sie verfügen alle wahlweise über einen Wasssertank oder Festwasseranschluss und setzen auf die bewährte E61-Brühgruppe (beim ECM Modell handelt es sich um eine Modifikation), was auch die Beschaffung von Ersatzteilen erleichtert.

Die gestesten Siebträger

Rocket Espresso: R58 Dual Boiler PID

Herzstück dieses Dualboilers von Rocket Espresso Milano ist die seit Generationen bewährte E61-Brühgruppe. Drumherum hat das junge innovative Team von Rocket einen Siebträger konstruiert, der durch die schwarzen Drehgriffe oder die Manometer fast ein wenig verspielt wirkt. Tatsächlich vereinen die Italiener mit der R58 hier Design und Funktion. Das Thermosyphonsystem garantiert eine hohe thermische Stabilität im Wasserkessel und hohe Dampf-, sowie Heißwasser-Leistung im Service-Kessel. Die vorhandene PID-Steuerung sorgt dafür, dass der ambitionierte Hobby-Barista die Hauptparameter für seinen eigenen perfekten Espresso ganz individuell einstellen kann.

Preis:
ab 2.350,- €


inkl. 19% USt.

zum Angebot


Bezzera Matrix MN – PID E61

Die Plexiglaswände der Bezzera Matrix MN ziehen zweifellos zuerst die Blicke auf sich, oder besser durch sich hindurch. Die Matrix MN erlaubt einen Blick in ihr Inneres, wo trotz einem im Design erkennbaren Hang zum Futurismus, eine bewährte E61-Brühgruppe ihren Dienst tut. Insgesamt kann dieser Bezzera-Siebträger vor allem durch die vielen kleinen Extras überzeugen, die den Kaffee entscheidend verbessern können. So zum Beispiel die Preinfusion, die das Kaffeemehl bereits vor dem eigentlichen Brühvorgang anfeuchtet und so zu einem intensiveren Aroma führt. Oder auch die einstellbare Zeitschaltuhr, mit der man Morgens nicht erst warten muss, bis die Bezzera auf Temperatur gekommen ist. Das erledigt die Maschine von selbst, und sie kann die Aufheizung auch wieder selbstständig beenden.

Preis:
ab 2.175,- €


inkl. 19% USt.

zum Angebot


Die technischen Daten im Vergleich

Rocket Espresso: R58 Bezzera: Matrix MNECM: Technika V Profi Profitec: Pro 700
Bauart Dualboiler Dualboiler ZweikreiserDualboiler
PumpenartRotationsRotationsRottationsRotations
VentilverschlussDrehventilKippventilKippventilDrehventil
Wasservers.Tank und FestwasserTank oder FestwasserTank oder FestwasserTank oder Festwasser
Füllmenge Wasssertank2,6 Liter4,0 Liter3,0 Liter3,0 Liter
Aufheizzeitca. 10 min.ca. 10 min.ca. 10 min.ca. 10 min.
Brühgruppe BauartE61E61E61E61
PID-Steuerungjajajaja
Leistung1550 Watt1200 Watt1200 Watt1200 Watt
Gewicht29 kg33,0 kg28,5 kg 31,0 kg
Maße (B/H/T)31 x 41 x 44 cm55,5 x 60 x 40 cm32,5 x 39 x 47,5 cm34 x 42 x 47,5 cm
GehäuseEdelstahlEdelstahl mit Seitenteilen aus PlexiglasEdelstahlEdelstahl
Preis 2350,- Euro2175,- Euro2299,- Euro2499,- Euro

ECM Technika V Profi PID WT-WA

Während die anderen Siebträger in diesem Vergleich mit der klassischen E61-Brühgruppe arbeiten, setzt die Technika V auf die von ECM weiterentwickelte Variante. Für eilige Barista dieser Zwei-Kreis-Thermosyphon die Möglichkeit zur selben Zeit einen Espresso zu beziehen, in dem man durch eines der Rohre heißen Dampf gewinnt. Die ECM eigene No Burn-Technologie soll angebrannte Milch am Dampfrohr verhindern. Die Wasserversorgung erfolgt hier nicht nur über die 3 Liter des Wassertanks, sondern wahlweise auch per Festwasseranschluss. Und sollte das Wasser einmal knapp werden, kann sich die Bezzera Technika V automatisch abschalten. Zusätzlich verfügt übrigens auch dieser Siebträger, wie seine beiden Vorgänger üb eine PID-Steuerungsmöglichkeit.

Preis:
ab 2.299,- €


inkl. 19% USt.

zum Angebot


Profitec Pro 700

Auf die Möglichkeit wahlweise mit Wassertank oder Wasser aus der Leitung zu arbeiten, müssen auch Besitzer eines Pro 700 Siebträgers von Profitec nicht verzichten. Über die beiden Manometer an der Front ist man jederzeit über Pumpen- und Kesseldruck auf dem Laufenden. Die integrierte PID-Steuerung ist direkt über einer der beiden Anzeigen positioniert, mit der sich der Kesseldruck regulieren lässt. Neben der Technologie beweist sich die Espressomaschine von Profitec mit ihrer Edelstahloptik auch rein optisch als Blickfang. Praktisch: Auf der oberen Fläche lassen sich die Tassen für Kaffee und Espresso abstellen.

Preis:
ab 2.499,- €


inkl. 19% USt.

zum Angebot


Der Vergleich auf einem Blick