Feuchte Kaffeereste im Sieb können den Geschmack des nächsten Espresso negativ beeinflussen.

Nach dem Brühvorgang im Siebeinsatz verbliebener feuchter Kaffeesatz sollte immer sorgfältig und restlos entfernt werden. Das hat nicht nur hygienische Gründe, sondern auch handfeste Geschmacksgründe. Kaffeepulverreste können Geschmack und Aroma des für den nächsten Brühvorgang frisch gemahlenen Kaffeepulvers negativ beeinflussen.

Ein neues Produkt in unserem Marese Sortiment an hochwertigem Siebträger-Zubehör hilft Ihnen jetzt dabei nasse Pulverrückstände noch sicherer und einfacher beseitigen zu können. Es heißt zwar, das Runde gehöre in das Eckige, aber wenn es um das Reinigen von Siebeinsätzen (auch als Sieb bzw. Kaffeesieb bezeichnet) geht, gilt mit der neuen Marese Siebträgerbürste eher: „Das Runde gehört in das Runde.“

Passgenaue Form sorgt für sichere Reinigung

Die passgenaue Form unterstützt Sie dabei den Sieb mit wenigen Drehbewegungen zuverlässiger zu reinigen, als das zum Beispiel mit nicht kreisförmigen Bürstenpinseln möglich wäre. Dazu trägt auch das Design im Stile eines Tampers bei. Griff und Bewegung sind zwar nicht identisch, aber doch zumindest ähnlich.

Der Bürstendurchmesser beträgt 59 mm, damit kommen die robusten und hitzebeständigen Kunststoffborsten bei Siebträgern mit der über Herstellergrenzen weithinaus verbreiteten Brühgruppe E61 problemlos in jeden Sieb und sichern auch einen von Pulverresten befreiten Rand im Sieb selbst.

Übrigens dieses praktische Marese Zubehör ist nicht nur Made in Germany, sondern neben den Borsten aus hitzebeständigen Kunststoff mit einem aus FSC (Forest Stewardship Council) zertifizierten Buchenholz gefertigt. Die Zertifizierung stellt sicher, dass das Holz nicht nur umweltfreundlich geschlagen wurde, sondern auch die Menschen in der Beschaffungskette rechtlich sichere Arbeitsbedingungen und dem Arbeitsschutz entsprechend behandelt wurden.


Schlagwörter: ,