Beim Kaffee rösten kommt eine große Anzahl von Faktoren ins Spiel, die allesamt Einfluss auf den Geschmack des gerösteten Kaffees haben.

Zu den Einflussfaktoren die während des Röstvorgangs wirken, gehört auch die Geschwindigkeit der Trommel, in der sich die Kaffeebohnen befinden. Doch warum hat die Drehgeschwindigkeit überhaupt Auswirkungen auf das Kaffeebohnenaroma? Diese, und weitere Fragen beantworten wir Ihnen im folgenden Artikel.

Wie definiert sich die Drehzahl der Kaffeerösttrommel?

Die Drehzahl gibt die Anzahl der kompletten Umdrehungen der Trommel in einem Kaffeeröster an. Hersteller geben diese Zahl in der Regel für ihre Kaffeerösttrommeln an. Aber Achtung, die reale Drehzahl weicht aber mitunter von den Herstellerangaben ab.

Wie wirkt sich die Drehzahl auf den Röstvorgang aus?

Wenn die Kaffeebohnen in die Rösttrommel kommen, ist diese bereits aktiv. Das heißt, die Wände sind heiß, aber auch die Luft innerhalb der Trommel ist erhitzt. Allerdings stimmt die Temperatur der beiden nicht überein. Die Drehzahlgeschwindigkeit durchmischt die Kaffeebohnen, und hat deshalb Einfluss darauf wie und wann die Kaffeebohnen mit den heißen Wänden des Rösters bzw. der heißen Luft in Kontakt kommen.

Eine zu langsame Drehzahl sorgt für weniger Bewegung, d. h. die Kaffeebohnen bleiben länger mit den Wänden in Kontakt. Der Röstvorgang beschleunigt sich dadurch bei diesen Bohnen derart, dass in manchen Fällen die Bohnen angebrannt werden. Das trifft besonders dann zu, wenn eine große Charge an Kaffeebohnen geröstet wird, bei kleineren Mengen ist das Risiko geringer. Eine zu hohe Drehzahl hätte übrigens mehr oder weniger den gleichen Effekt. Die Zentrifugalkraft drückt die Kaffeebohnen an die Wände der Rösttrommel, je nach Menge oder zu hoher Geschwindigkeit wäre der Effekt der verbrannten Kaffeebohnen sogar noch größer.

Wie kann ich über die Drehzahl besseren Kaffee rösten?

Die Drehzahl muss nicht zwingend verändert werden, in den meisten Fällen kann der Kaffeeröster davon ausgehen, dass der Hersteller die richtigen Einstellungen vorgenommen hat. Interessant wird die Manipulation der Drehzahl allerdings bei der Röstung von Espressobohnen, da es sich dabei um eine dunklere Röstung handelt.

Wie ermittle ich die ideale Drehzahl einer Kaffeerösttrommel?

Am besten bringt man dafür eine Markierung außen an der Trommel an, schaltet den Kaffeeröster ein und wartet, bis er die gleichmäßige Arbeitsgeschwindigkeit erreicht hat, ehe man die Zahl der Umdrehungen in der Minute zählt.

Wer mit der Drehzahl experimentieren möchte, muss darauf achten, dass alle anderen Faktoren, wie z.B. die Menge der Kaffeebohnen, die Temperatur usw. usf., möglichst unverändert bleiben. Sonst könnte es sein, dass man eine Drehzahl ermittelt, aber ein anderer Faktor für das gewünschte Ergebnis gesorgt hat.

Die meisten Kaffeeröster glauben, dass eine Trommel umso langsamer laufen sollte, je mehr Fassungsvermögen sie hat. Wobei Kaffee-Experte Scott Rao allerdings darauf hinweist, dass eher der Trommeldurchmesser ein entscheidender Faktor sei.

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Ein gute Anlaufpunkt für alle Kaffeeliebhaber, die ihren Kaffee selbst rösten wollen, ist das Unterforum Vom Rohkaffee zum Selbströster der Kaffee-Netz Community.


Der Youtube-Kanal „Cafe Imports“ beschäftigt sich in den Videos dieser Playlist mit den wichtigen Faktoren des Röstens, und damit eben auch der Drehgeschwindigkeit der Rösttrommel: