Es sind kleine Kunstwerke, die manche Baristas täglich auf die schaumige Oberfläche von Caffè Latte oder Cappuccino zaubern. Aber auch vor ihnen macht die Digitalisierung nicht halt.

Die Digitalisierung ist gerade in aller Munde, und mit ihr auch die Frage ob die Entwicklung Arbeitsplätze kosten wird, oder vielleicht doch neue Arbeitsplätze schafft. Glaubt man Umfragen, fühlen sich allerdings gerade die Deutschen relativ sicher vor der Bedrohung durch Kollege Roboter.

Manch Barista wird aber demnächst vielleicht Konkurrenz von einer Maschine bekommen, zumindest wenn es darum geht die bekannten Muster auf den Schaum von Kaffeespezialitäten zu zaubern.

Im Blog Gadgetify hat die Redaktion des Kaffee Journals einen neuen Drucker entdeckt, der statt Muster gleich Fotos auf den Schaum druckt.

Die Idee ist zwar nicht neu, aber mit der Zeit werden die Kaffeedrucker immer professioneller. Vom Schießen des Fotos bis zum Start des Ausdruck vergeht keine Minute mehr, und wie im Video zu sehen ist, hat sich vor allem der eigentliche Druckvorgang im Vergleich zu früheren Modellen spürbar beschleunigt.

Möglich ist inzwischen fast alles. Von monochromen Abbildungen in Kaffeefarben, bis zur fotorealistischen Darstellung ganzer Landschaften – solange man sie aufgrund des beschränkten Platzes sehen kann.

Lecker sieht es nicht immer aus

Wir stellen uns allerdings die Frage, ob das mehr ist, als nur ein teures Gadget? Echte Kaffeegenießern wird schon die im Video zu sehende Konsistenz des Schaums zweifeln lassen, ob bei diesem Kaffee das Auge vielleicht nicht nur mit isst, sondern als einziges etwas davon hat. Und während die monochromen Bilder auf dem Schaum zumindest noch an das eigentliche Produkt aus Kaffee und Milch erinnern, hat so mancher Fotodruck doch den künstlichen Charme von essbarer Pappe – zumindest was das Aussehen betrifft.

So ein Drucker ist sicherlich eine nette Idee, etwa für professionelle Organisatoren von Familienfeiern, wie Hochzeiten oder Taufen. Aber ob er auch bei Bars oder Restaurants über einen kurzfristigen Hype hinaus Kunden anziehen wird, das ist doch eher fraglich.


Wer das Ganze in Deutschland ausprobieren möchte, mit Coloranino einen Anbieter, der die Coffee Printer vertreibt. (Und übrigens nicht nur für Milchschaum.)


Schlagwörter: , ,