Der Marese Espresso Casa Blend ist unser typischer Italiener. Doch was ist eigentlich typisch Italienisch?

Was ist für Sie ein typischer Italiener? Die Liste der – in Deutschland weit verbreiteten – Klischees über Italiener ist lang. Manche sind eher unserer eingeschränkten Sichtweise als Tourist geschuldet, andere haben vielleicht doch einen wahren Kern.

Das sich Italiener nur von Spaghetti und Pizza ernähren ist nur ein Gerücht, allein schon, weil die regionalen italienischen Küchen um einiges vielfältiger sind. Das hingegen La mamma selbst dann noch im Zentrum der Familie steht, wenn die Kinder flügge geworden sind, entspricht wohl schon eher der Realität. Umfragen zufolge sollen nämlich noch rund 40% der Italiener selbst nach der eigenen Hochzeit höchsten 1 km von der Mama entfernt wohnen.

Einen Ferrari fahren nur Italiener, die sich diese Luxusklasse auch leisten können, Verkehrsempfehlungen eher als unverbindliche Empfehlung anzusehen, scheint dagegen durchaus dem realen Straßenbild zu entsprechen. Typisch, und wohl ebenfalls mit einem wahren Kern ausgestattet, dürfte auch das Phänomen der Bella Figura sein, der Drang immer die beste Figur abzugeben.

Bella Figura: Marese Espresso Casa Blend

Eine Bella Figura macht zweifellos auch unsere typischer Italiener, der Marese Espresso Casa Blend. Denn im Lande des Dolce Vita geht ohne einen hervorragenden Espresso natürlich nichts. Was früher in Deutschland „das Kännchen“ war, ist heute in Italien noch immer der Espresso. Man bestellt ihn dort einfach mit einem lässigen un caffè, per favore. Am besten an der Theke, denn dort gilt eine staatliche Preisbindung, während der Besitzer der Kaffeebar für an Tische servierte Espressi einen eigenen Preis berechnen kann.

In unserem Marese Kaffeesortiment haben wir natürlich mehr als nur einen Espresso. Der Espresso Casa Blend gehört, aber sicher zu den typischen Vertretern seiner Art. Als Kaffeekreation aus 80% Arabica- und 20%-Robusta Kaffeebohnen, wurde er in einem schonenden Langzeitröstverfahren zu einem intensiven Blend mit kräftiger Note geröstet.

Sein Geschmacksprofil wird mit Spuren von Nuss und Mandeln auf der einen Seite beschrieben, mit Noten von Kakao und Schokolade auf der anderen. Ein sich auf der Zunge ausbreitender Geschmack von Karamell lässt beide Seiten harmonisch ineinander übergehen.

Robusta-Kaffeebohnen haben höheren Koffeingehalt

Um dieses einzigartige Ergebnis beim Röstvorgang hervorzubringen, bedarf es schon im Vorhinein einer sorgsamen Auswahl der zugrundeliegenden Kaffeebohnen. Unser Marese Kaffee des Monats ist eine Co-Produktion zwischen Anbauregionen aus Südamerika und Asien.

Kaffee ist heute der zweitgrößte Kaffeeexporteur weltweit
Kaffee ist heute der zweitgrößte Kaffeeexporteur weltweit

Vietnam ist ein klassisches Anbauland für Robusta-Kaffeebohnen. Gerade bei Espressoröstungen sind Robusta-Bohnen aufgrund ihres höheren Koffeingehalts fast schon ein Muss – wenn es natürlich auch in diesem Fall die Ausnahme von der Regel gibt. Lange Zeit als Füllmaterial für Kaffeemischungen verschrien, beweisen gerade vietnamesische Kaffeefarmer seit langem, dass auch Robusta hohen Qualitätsstandards entsprechen kann.

Vietnam hat sich in den letzten Jahren zum zweitgrößten Kaffeeanbauer der Welt entwickelt, am ersten Platz Brasiliens können die Asiaten allerdings nicht rütteln. Allein durch pure Größe und vielfältige Geographie bieten brasilianische Kaffeebohnen ein großes Spektrum an Geschmack und Aromen an. Einige der besten Bohnen haben es auch in unseren Espresso Casa Blend geschafft.

Lesen Sie auch: Das Kaffeeland Vietnam – Von der DDR-Kaffeekrise und Eierkaffee

Wie in Brasilien, werden auch in Kolumbien fast ausschließlich Arabica-Kaffeepflanzen angebaut. Kolumbianischer Kaffee ist für viele Konsumenten fast schon sprichwörtlich geworden. Das liegt auch daran, dass Kolumbien eines der ersten Länder war, das seinen Kaffee professionell zu bewerben begann. Die Werbeikone Juan Valdez prägt bis heute nicht nur das Bild der Menschen von kolumbianischen Kaffeefarmern. Jenseits dieses Klischees sind Kaffeebohnen aus Kolumbien für ihre Geschmacksvielfalt bekannt. Gerade Freunde nussiger und Schokoladen-Aromen kommen hier ganz auf ihren Geschmack.

Brasilien, Vietnam und Kolumbien sind die Top 3 in Sachen Kaffeeanbau. Das zentralamerikanische Honduras, das als vierte Region Kaffeebohnen für den Marese Espresso Casa Blend beisteuert, fällt zwar quantitativ dahinter zurück, aber nicht qualitativ! Im Gegenteil, gerade in Deutschland sind Kaffeebohnen aus Honduras seit Jahren besonders beliebt. Die möglichen Anbauflächen dort sind zwar begrenzt, die Qualität der Böden allerdings herausragend. Die zentralamerikanischen Vulkane liefern den Kaffeefarmern dort besonders mineralreiche Böden. Sie sorgen dafür, dass honduranischer Arabica-Kaffee für viele Kaffeeexperten zu den besten der Welt gehört.