Unser Marese Café Crema Emilia ist eine besondere Komposition – und unser Kaffee des Monats September 2021.

Wussten Sie, dass sich der Name Emilia von einer altrömischen Patrizierfamilie ableitet, und so viel bedeutet, wie „die Ehrgeizige“? Ein passender Name für unseren Kaffee des Monats September. Ehrgeizig, aber nicht verbissen, überzeugt der Marese Café Crema Emilia seit er im Sortiment von Marese aufgenommen wurde immer mehr Kaffeeliebhaber von sich.

Manufakturkaffee im schonenden Langzeitverfahren geröstet

Hinter unserem Marese Café Crema Emilia verbirgt sich ein im schonenden Langzeitverfahren gerösteter Manufakturkaffee für Genießer. Die Kaffeebohnen, es handelt sich zu 100% um hochwertigen Arabicakaffee, wurden von unserem erfahrenen Kaffeeröster aus den besten Anbaugebieten Mexikos, Perus und Indiens ausgewählt und zu einem milden, aber geschmackvollen Kaffee kombiniert.

Kaffee rösten
Im schonenden Langzeitverfahren gerösteter Manufakturkaffee.

Kenner werden aus der Vielfalt an Aromen eine zart-bittere Note und helle Schokolade herausschmecken, sowie eine angenehm nussige Geschmacksnote und eine malzige Süße als Abrundung. Beim Marese Café Crema Emilia handelt es sich um eine helle Röstung, die nur eine schwache Säure hat. Sie ist bestens geeignet für die Zubereitung im Siebträger, kommt aber auch bei Kaffeevollautomaten voll zur Geltung. Ein idealer Kaffee für die Zubereitung von Kaffeespezialitäten mit Milch und Milchschaum, etwa einem nach heller Schokolade schmeckenden Latte Macchiato, oder einem Cappuccino mit angenehm nussiger Note. Man kann den Emilia aber natürlich auch einfach pur genießen. Zubereitet im Siebträger ergibt er eine wohlschmeckende Tasse, die eigentlich weder Milch noch Zucker zum Abrunden des Geschmackserlebnis benötigt.

Von hier stammen die Bohnen für den Marese Café Crema Emilia

Die geschmackliche Vielfalt dieses Manufakturkaffees basiert auf der Zusammenstellung hochwertiger Arabicakaffeebohnen von zwei Kontinenten.

Auf der einen Seite des Atlantiks kamen Anbaugebiete in Mexiko und Peru zum Zuge. Der Kaffeeanbau in Mexiko hat eine lange Tradition, bereits im Jahr 1785 kamen die ersten Pflanzen ins Land und begannen im mexikanischen Hochland schnell an Bedeutung zu gewinnen. Vor einigen Jahren gehörte Mexiko zu den ersten Anbauländern, die statt der chemischen Keule mit Bienen gegen ausgebrochene Kaffeekäferbefälle vorgingen und damit den Anfang für ökologischen Kaffeeanbau in der Breite setzten. Das kommt auch der Kaffeequalität insgesamt zugute. Bei Kaffeefreunden weltweit ist mexikanischer Kaffee für seinen ausgeprägten Körper und der zurückhaltenden Säure geschätzt.  

Lesen Sie auch: Kaffee aus Mexiko – Kaffeeanbau mit langer Tradition

Wie die meisten Anbauländer in Zentral- und Mittelamerika setzt man auch in Peru auf hochwertigen Arabicakaffee. Das Land profitiert in Sachen Kaffee von seiner Lage an den Anden, einer den südamerikanischen Kontinent durchziehende Gebirgskette, die schon bei den alten Inka eine bedeutende Rolle spielte. Und wo einst die Inka herrschten, gedeiht nun ein weltweit beliebter Hochlandkaffee. Der Kaffee aus Peru ist für seine Vielfalt an Geschmacksaromen bekannt. Sie erstreckt sich von schokoladigen bis hin zu würzigen Noten.

Machu Picchu
Machu Picchu, weltbekanntes Kulturerbe der Inkas.

Komplex und vielfältig sind auch die Kaffeebohnen aus Indien. Zu Unrecht verbinden die meisten den Subkontinent nur mit dem Anbau von Tee, denn auch die Inder können bereits auf eine jahrhundertealte Kaffeetradition zurückblicken. Die Anbauregionen im Süden des Landes sind für ihr vielfältiges Angebot an Geschmack und Aroma bekannt, so das es oft nicht einfach ist die besten Bohnen auszuwählen. Und dennoch, wie unser Marese Café Crema Emilia zeigt, lohnt sich der Aufwand, geben die Arabicabohnen aus Indien der Kaffeeröstung doch den letzten Schliff.

Die Komposition macht die Musik

Die hohe Qualität der Arabicabohnen aus Mexiko, Peru und Indien bilden zwar die Grundlage für unseren Marese Café Crema Emilia, aber ein großes Stück an Kaffeekunst muss natürlich noch von unserem unserem Kaffeeröster vollbracht werden. Wie ein Komponist bringt er das Stück zusammen, so das jeder Bestandteil erst dann erklingt, erst dann sein Aroma entfaltet, wenn es für die Gesamtkomposition am besten ist. Und bei dieser Kaffeeröstung ist es ihm wohl besonders gut gelungen.

Nur im September zum Vorzugspreis!

Der Marese Café Crema Emilia ist der Kaffee des Monats September 2021 bei KaffeeTechnik Seubert. Wenn Sie sich von seinem einzigartigen Geschmack selbst überzeugen möchten, haben Sie dazu im Aktionszeitraum die Möglichkeit sich zum Vorzugspreis selbst zu überzeugen: