Sie bevorzugen ein kräftiges Aroma in Ihrem Espresso, dann ist unser Marese Kaffee des Monats genau der richtige.

Wussten Sie, dass die alte Regel Wein am besten bei Zimmertemperatur zu trinken, heute meist völliger Nonsens ist? Dabei stimmte die Regel zumindest noch halbwegs, als Weinkenner sie ratsuchenden Weintrinkern mit auf dem Weg gaben. Doch inzwischen sind unsere Zimmer besser und gleichmäßiger beheizt, was zu einem Anstieg der durchschnittlichen Zimmertemperatur geführt hat. Mit anderen Worten, die ideale Trinktemperatur für Wein liegt heute unterhalb der Zimmertemperatur.

Qualität von Robusta wird immer besser

Bald könnte auch die Regel überholt sein, nach der Kaffeebohnen von Arabicapflanzen immer hochwertiger sind als Robustakaffee. Es ist zwar noch gar nicht so lange her, dass Robusta oft nur Füllmaterial bei industriellen Kaffeeröstungen waren, aber inzwischen setzen auch klassische Robusta-Anbauregionen wie Vietnam auf Qualität. Das südostasiatische Land hat sich fast nur durch den Anbau von Robusta auf den zweiten Platz der weltweit am meisten Kaffee exportierenden Länder geschoben. Bei Robustabohnen selbst sind die Vietnamesen sogar führend.

Heute ist Vietnam einer der weltweit größten Kaffeeproduzenten. Angebaut wird vor allem Robustakaffee.

Während man zumindest bis 1989 im östlichen Teil Deutschlands Robustakaffee eher mit mehr schlecht als rechtem Kaffee aus dem sozialistischen Bruderland verband, wusste man andernorts den Arabicakonkurrenten schon immer mehr zu schätzen. Allen voran in einer der Kaffeenationen schlechthin, Italien. Dort gehörte zumindest ein Anteil Robustakaffee schon immer in jede gute Espressoröstung. Doch auch hier gibt es regionale Unterschiede. Wer Espressobohnen von kleinen regionalen Röstereien bezieht, wird einen abnehmenden Robustaanteil feststellen, je weiter südlich er kommt. Unser Marese Espresso 80/20 würde demnach also eher in Norditalien viele Liebhaber finden.

Marese Espresso 80/20 als Grundlage für Kaffeespezialitäten

Bei der Kreation dieses Espresso entschied sich unser Kaffeeröstmeister für einen Bohnenanteil von 80% Robusta, zu 20% Arabica. In einem schonenden Langzeitverfahren geröstet, entstand dabei ein kräftiger und im Geschmack intensiver Espresso. Die mittelstarke Röstung ist perfekt auf die Zubereitung mit dem Siebträger abgestimmt. Mit ein wenig Baristahandwerk lässt sich auf Basis dieser Marese-Röstung ein exzellenter Espresso zubereiten. Dieser ist für sich selbst schon ein Genuss, bildet aber gleichermaßen eine hervorragende Grundlage für Kaffee-Milch-Spezialitäten wie Cappuccino, Café Latte oder einen Latte Macchiato.

Kenner schätzen unseren Marese Espresso 80/20 seines Geschmacksprofils aus Nuss, Schokolade und Karamell wegen. Abgerundet durch eine Note frischer Beeren. Dafür sind natürlich nicht allein die Robustabohnen verantwortlich, sondern auch der ausgesuchte Arabicakaffee aus Brasilien und Honduras. Anders als Vietnam setzt etwa das kleine Honduras komplett auf Arabica. Hatte dort über Jahrzehnte der Anbau von Bananen nicht nur die Landwirtschaft, sondern die gesamte Wirtschaft dominiert, gewann der Kaffee in den letzten Jahrzehnten enorm an Bedeutung. Auch weil das Land trotz seiner relativ geringen Fläche ideale Vorrausetzungen für den Kaffeeanbau bieten kann. Gerade sein Anteil an den fruchtbaren Vulkanböden Mittelamerikas bringt einen an Geschmacksvarianten reichen Kaffee hervor. Gemeinsam mit den Kaffeebohnen aus Brasilien rundet diese honduranische Vielfalt unsere Espressoröstung hervorragend ab.  


Schlagwörter: , , ,