Unser Kaffee des Monats im Mai ist die ideale Wahl, wenn Sie auf der Suche nach einer kräftigen und ausgewogenen Kaffeeröstung sind.

Der Café Crema Ellpase ist bereits seit einigen Monaten eine feste Größe im Angebot der Marese Kaffeemanufaktur. Dieser Kaffeeblend ist etwas für Liebhaber eines intensiven Kaffees, dessen kräftiger Geschmack durch eine süße Note abgerundet wird. Durch seinen geringen Anteil an Säure ist der Ellpase übrigens besonders gut verträglich. So kann er auch von Kaffeeliebhabern genossen werden, die einen etwas empfindlicheren Magen haben. Sein Geschmacksprofil reicht dabei von heller Schokolade, über Spuren von Karamell bis hin zu einer nussigen Note.

Für Siebträger und Kaffeevollautomaten geeignet

Als Zubereitungsmethode eignet sich für den Café Crema Ellpase sowohl der Kaffeevollautomat als auch der klassische Siebträger. Dank seiner in den dunkleren Bereich gehenden Röstung, können Sie ihn als einen kräftigen Café Creme genießen aber auch als Espresso zubereiten. Auf diese Weise wird er zu einer geschmacklich vielfältigen Basis für eine große Bandbreite von Kaffeespezialitäten mit Milch. Ob Cappuccino oder Latte Macchiato, der Ellpase überzeugt in jeder Kombination. Um diesen Manufakturkaffee aber von Anfang an richtig kennen und schätzen zu lernen, empfehlen wir ihn erst einmal pur zu genießen. Auf diese Weise können Sie ungestört von Milch, Zucker oder anderen geschmacklichen Einflüssen die natürliche Intensität des Café Crema Ellpase erfahren.

Am Besten probieren Sie den Marese Café Crema erst einmal pur als Espresso oder Café Creme.

20/80 Arabica-Robusta-Röstung aus Brasilien, Honduras und Vietnam

Auf die Auswahl der Bohnen wurde besonderer Wert gelegt. Der Kaffeeröstmeister entschied sich schließlich für eine 20/80-Mischung aus Arabica- und Robusta-Kaffeebohnen. Gerade die Bohnen der Coffea canephora, wie man Robusta-Kaffee wissenschaftlich korrekt bezeichnet, sind ja aufgrund ihres höheren Koffeingehalts bei Espresso-Blends oder Kaffeeröstungen, die in diese Richtung tendieren, besonders beliebt.

Hier liegen die Wurzeln des Café Ellpase

Brasilien, der mit Abstand größte Kaffeeexporteur weltweit, steuert auch in diesem Fall einen Teil der gerösteten Bohnen bei. Brasilianischer Kaffee ist aber keineswegs nur Massenware, der von den großen Kaffeemarken aufgekauft wird, um dann in ihren industriellen Röstungen verbraucht zu werden. Unsere Kaffeerösterei hat auch in Brasilien hochwertigen Kaffee ausgemacht, der seinen individuellen Teil zu unserem Ellpase beisteuert.

In Zentralamerika gelegen, hat sich Honduras in den letzten Jahrzehnten auf dem internationalen Kaffeemarkt einen Namen gemacht. Kaffee gehört heute dort zu den wichtigsten Exportprodukten, und hat dabei inzwischen längst Früchte wie Bananen auf die hinteren Plätze verwiesen. Der großflächige Anbau von Bananen durch US-Konzerne hatte Honduras zuvor lange die zweifelhafte Bezeichnung einer typischen Bananenrepublik eingebracht. Heute schätzt man weltweit aber vor allem den hochwertigen Arabica-Kaffee aus Honduras. Dieser findet dort als klassischer Hochlandkaffee dank der fruchtbaren Vulkanböden erstklassige Wachstumsbedingungen vor.

Lesen Sie auch: Honduras – Kaffee aus einem der ärmsten Länder Mittelamerikas

Während Brasilien und Honduras inzwischen für ihren Kaffee bekannt sind, dürften nur wenige bei Vietnam sofort an Kaffee denken. Dabei ist der südostasiatische Staat, wenn auch mit einem spürbaren Abstand, nach Brasilien der weltweit zweitgrößte Kaffeeexporteuer. Obwohl der erste Kaffee bereits Mitte des 19. Jahrhunderts von den französischen Kolonialherren angepflanzt wurde, gewann der Anbau erst in den 1980ern an Bedeutung. 20 Jahre lang hatte der Vietnamkrieg das Land verwüstet, und neben immensen Kosten für den Wiederaufbau sah sich das Land auch einer enormen Schuldenlast gegenüber. Anbau und Export von Kaffee wurde dabei schnell zu einer sicheren Einnahmequelle. Übrigens war es auch vietnamesischer Kaffee, der zu dieser Zeit der notirisch devisenarmen DDR dabei half einen Kaffeeengpass zu überbrücken. Einen guten Ruf erarbeitete sich der Kaffee damals allerdings leider nicht, dem Vergleich mit dem West-Kaffee konnte der ironisch „Erich’s Krönung“ genannte Kaffee nicht standhalten. Bei vielen hat Kaffee aus Vietnam, hauptsächlich wird in dem Land Robusta angebaut, noch immer einen schlechten Ruf. Der Kaffee dort wird jedoch durch viele kleine Kaffeefarmer kultiviert, was es unseren Röstmeistern ermöglicht auch hier die Perlen aus der Masse herauspicken zu können.

Probieren Sie den Café Crema Ellpase in drei Verpackungsgrößen

Innerhalb einer schonenden Langzeitröstung kombiniert ergeben die Kaffeebohnen aus Brasilien, Honduras und Vietnam einen geschmacklich einzigartigen Manufakturkaffee. Aber am besten überzeugen Sie sich selbst, und probieren unseren Marese Café Crema einfach aus. Egal ob Sie gleich zu einer 1000g-Packung greifen, den praktischen 500g oder doch erst die Probiergröße mit 250g bestellen möchten.