Wenn es um das Thema Kaffeevollautomaten geht, fällt in der Regel auch der Name JURA. Das Schweizer Traditionsunternehmen ist in vielen Bereichen dort führend.

Im Städtchen Niederbuchsiten, am Schweizer Juragebirge, legte der Mechaniker Leo Henzirohs-Studer 1931 den Grundstein für die heutige JURA Elektroapparate AG. Heute steht der Unternehmensname für Kaffeevollautomaten, gerade auf dem heimischen Markt war das Unternehmen aber die ersten Jahrzehnte als Hersteller aller Art von Haushaltsgeräten bekannt. In den 1990ern verlagerte sich das Unternehmen allerdings endgültig in den Kaffee-Bereich.

Zu diesem Zeitpunkt war JURA bereits über die Grenzen der Schweiz hinaus expandiert, die deutsche Niederlassung existiert seit 1985. Damit ist Deutschland allerdings auch nur eines von insgesamt rund 50 Ländern, in denen die Schweizer inzwischen aktiv sind.

JURA Deutschland führte seinerzeit als erster in der Branche ein sogenanntes selektives Vertriebssystem ein. Man setzt seitdem also auf den Verkauf über Vertriebspartner, statt die Kaffeevollautomaten selbst zu verkaufen. Für die Fachhändler selbst bietet man entsprechend Schulungen und Seminare an, damit der Endkunde bestmöglich beraten wird. Auf diese Weise hat das Unternehmen inzwischen in Deutschland ein Netz von rund 200 autorisierten JURA-Servicestellen aufgebaut – wir von KaffeeTechnik Seubert sind stolz dort auch vertreten zu sein.

Premiumautomaten mit höchstem Qualitätsanspruch

Mit seinen Kaffeevollautomaten hat sich JURA im Premiumbereich etabliert. Das spiegelt sich zwar durchaus auch im Preis wieder, aber schließlich geht es um Qualität. Mit ihren unterschiedlichen Produktlinien sind die Schweizer allerdings auch innerhalb des Premiumbereichs preislich variabel aufgestellt.

Für ihr Design aus gezeichnete Kaffeevollautomaten von JURA

Red Dot Award 2018

Jura S8
1.690,- €
Inkl. gesetzliche USt

hier klicken

German Design Award

Jura Z6
2.250,- €
Inkl. gesetzliche USt

hier klicken

Andere Produktlinien setzen ganz auf die Eleganz der Simplifizität, etwa die A-Linie mit ihren markanten und klaren Linien im Detail und dem schnelle, leckeren Kaffeespezialitäten.

Vorn dabei sein, mit Innovationen und Design

Im Laufe der Jahre hat sich JURA durch diverse technische Innovationen im Bereich Kaffeevollautomaten einen Namen gemacht. Hier wäre etwa P.E.P. zu nennen, der Puls-Extraktionsprozess. Bei diesem Prozess werden die Taktfrequenz, in der das heiße Wasser durch das Kaffeepulver gepresst wird, und die Wassermenge selbst, so abgestimmt, dass sich das Kaffeearoma ideal entwickeln kann. Ebenfalls aus dem Hause JURA stammt das intelligente Vorbrühsystem I.P.B.A.S. Das Verfahren stimmt die Menge des Vorbrühwassers auf jene des Kaffeepulvers ab, auf diese Weise kommt das gesamte Pulver mit dem Wasser in Kontakt und wird optimal angepresst. Der E.S.M. steht dagegen die Bemühungen des Unternehmens ihre Kaffeevollautomaten möglichst umweltschonend und Energie sparend zu gestalten.

Neben technischen Weiterentwicklungen setzt JURA seit jeher aber auch auf das Design seiner Kaffeeautomaten. Erklärtermaßen ist man immer bemüht keine Trends mitzugestalten, sondern Trends zu schaffen. Mit dem ein oder anderen Model dürfte das wahrscheinlich auch gelungen sein, immerhin können die Produktdesigner auf eine ganze Reihe von Designpreisen verweisen. Darunter etwa auch mehrere Red Dot Awards.

Es gibt für alles eine App, auf für Kaffeevollautomaten

Technisch vorn dabei ist man bei JURA auch in Sachen Smartphone-Zeitalter. Mit J.O.E. (JURA Operating Experience) hat das Schweizer Unternehmen seine eigen App für Android-Geräte und iPhone. Die mit vielen Kaffeevollautomaten kompatible App ermöglicht es den Kaffee bequem per Touchscreen des eigenen Smartphone zuzubereiten.


Schlagwörter: , ,