Kaffee gehört zu den meist gehandelten Rohstoffen der Welt. Wenn es nach drei jungen Amerikanerinnen geht, wird er bald die Modewelt aufmischen.

Kaffee bzw. der reichlich anfallende Kaffeesatz entwickelt sich immer mehr zu einem der im Recycling wohl am häufigsten verwendeten Grundstoffe. Ob Geschirr, Möbel oder Schuhe, in den letzten Jahren wurden zahlreiche Produkte auf Basis von Kaffeesatz auf den Markt gebracht.

Auf dem Crowdfundingportal Kickstarter befindet sich seit kurzem das Projekt ZolaBean. Drei junge Frauen haben sich dort zusammengetan, um die Modebranche um ein Produkt reicher zu machen. Drei unterschiedliche Everyday-Kleider möchten die Gründerinnen auf den Markt bringen, der Clou: sie bestehen aus recyceltem Kaffeesatz. Wobei man bei näherem Hinsehen anmerken sollte, dass der Kaffee wohl auch aus Marketinggründen nach vorn geschoben wird. Ein großer Teil des Kleides entsteht auch aus recycelten Plastikflaschen. Der Umwelt wird allerdings in beiden Fällen geholfen.

Nach Angaben der Gründerinnen soll sich das Material besonders leicht tragen, schnell trocknen und die Feuchtigkeit von seiner Trägerin abhalten. Außerdem soll das Material einen guten Schutz gegen UV-Strahlen bieten.


Schlagwörter: , ,