Welche Kaffee-Bücher wurden im Juli 2019 am häufigsten gelesen? Wir haben die Top 10 für Sie zusammengestellt.

… und ein Buch, hat es auch dieses Mal gleich wieder doppelt in die Top 10-Liste geschafft:

Platz 1: „Das Kaffeebuch für Anfänger, Profis und Freaks“ von Johanna Wechselberger und Tobias Hierl

Dank gut verständlicher Texte, zahlreicher Abbildungen und einem Glossar an Kaffeespezialitäten ist das Buch von Johanna Wechselberger und Tobias Hierl stets eine gute Wahl, um sich umfassend über das Thema Kaffee zu informieren.

Veränderung zum Vormonat: + 6

Platz 2: „The World Atlas of Coffee“ von James Hoffmann

Eigentlich könnte man ja meinen, als Brite würde James Hoffmann es eher zu einem der Experten für Tee bringen. Tatsächlich ist er es aber für Kaffee, inzwischen weltweit anerkannt.

Veränderung zum Vormonat: + 1

Platz 3: „Espressomaschinen richtig bedienen“ von Johanna Wechselberger

In ihrem zweiten Buch in dieser Bestsellerliste widmet sich die Österreicherin Johanna Wechselberger ganz dem Thema, wie mit Hilfe einer Siebträgermaschine der perfekte Espresso gelingen kann.

Veränderung zum Vormonat: Wiedereinstieg

Platz 4: „Das Kaffeebuch“ von Annette Moldvaer

Egal ob sein Ursprung als Pflanze oder seine Verwendung als Getränk, Kaffee umfasst einen erstaunlich großen Themenbereich. Annette Moldavaer bietet mit ihrem Buch eine umfangreiche Einführung dazu.

Veränderung zum Vormonat: – 2

Platz 5: „Die Kaffeekunst“ von Dhan Tamang

Sie sind längst fester Bestandteil der modernen Kaffeekultur, die in den Milchschaum gezauberten Muster und Bilder. Dhan Tamang hat es zu einem Meister dieser Kunst gebracht und gibt in seinem Buch Tipps, wie man ihm nacheifern kann.

Veränderung zum Vormonat: – 4

Platz 6: „Mit Rohkaffee handeln.: Hamburger Kaffee-Importeure im 20. Jahrhundert“ von Dorothee Wierling

Noch mehr als ihre Bremer Kollegen, haben Hamburger Kaufleute den Kaffeehandel über Jahrhunderte geprägt. Autorin Dorothee Wierling konzentriert sich in ihrem Buch auf die 1950er Jahre, in denen sich die Branche vielleicht so radikal wandelte, wie noch nie zuvor.

Veränderung zum Vormonat: Neueinstieg

Platz 7: „Kaffee-Apotheke: Die Bohne für mehr Gesundheit“ von Malte Rubach

Kaffee, und besonders seinem Hauptwirkstoff Koffein, werden inzwischen zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt. Der Mediziner Malte Rubach hat die aktuelle Studienlage gesichtet und berichtet, wo Kaffee helfen kann, und was nur Legende ist.

Veränderung zum Vormonat: – 1

Platz 8: „Der Kaffeeatlas – Die ganze Welt des Kaffee“ von James Hoffmann

Das muss man erst einmal schaffen, mit dem gleichen Buch zwei Mal in die Top 10 zu kommen. Das englische Original von „Der Kaffeeatlas“ belegt diesen Monat Platz 2, die deutsche Übersetzung immerhin noch den 8. Rang.

Veränderung zum Vormonat: -3

Platz 9: „The Curious Barista’s Guide to Coffee“ von Tristan Stephenson

Betont hip in der Aufmachung richtet sich Stephenson weniger an erfahrene Barista, als die Freizeit-Barista unter den Hipstern. Neben grundlegenden Dingen über das Thema Kaffee, liefert er dafür auch zahlreiche Rezepte für Kaffeespezialitäten.

Veränderung zum Vormonat: Neueinstieg

Platz 10: „Kaffee: Wissenswertes, internationale Kaffeespezialitäten und kreative Leckereien“ von Elisabeth Bangert

Nachdem sie ihre Leser kurz in das Thema Kaffee eingeführt hat, stellt Elisabeth Bangert im Anschluss eine ganze Reihe Rezepte bereit. Nicht allein zu Kaffeespezialitäten, sondern auch zu handfesteren Dingen.

Veränderung zum Vormonat: Wiedereinstieg


Die monatliche Bestsellerliste der Kaffeebücher basiert auf den Verkaufsrängen von Amazon.


Schlagwörter: