Mit reichlich Neu- und Wiedereinstiegen wurde die Top 10 der Kaffeebücher im April ordentlich umgeschrieben. Etablierte Klassiker blieben davon aber unberührt.

Neu in der Top 10 ist etwa Starbucks-Chef Howard Schultz mit seiner sehr persönlich geschriebenen Schilderung einer Krisenzeit seines Unternehmens. Zurückgekehrt ist dagegen Dimitrios Tsanditis, Autor eines Klassikers zum Thema Espressomaschinen.

Platz 1: „Das Kaffeebuch für Anfänger, Profis und Freaks“ von Johanna Wechselberger und Tobias Hierl

Das gemeinsame Buch der beiden Österreicher kehrt zurück auf Platz 1 der Bestsellerliste. Es erweist sich als die Lieblingsquelle für alle, die sich umfassend rund um die Kaffeebohne informieren wollen. Dank detaillierte Informationen und zahlreicher Abbildung können hier selbst Profis noch einiges Neues lernen.
Veränderung zum Vormonat: +1


Platz 2: „Faszination Espressomaschine“ von Dimitrios Tsanditis

Tsanditis‘ Buch über die „Bella Macchina“ hat inzwischen schon über zehn Jahre auf dem Buckel, schafft es aber immer wieder in die Top 10 der Kaffeebücher-Bestsellerliste. Es ist so etwas wie das Standardwerk zu Siebträgern, und hat es schon in die Literaturverzeichnisse von wissenschaftlichen Arbeiten gebracht.
Veränderung zum Vormonat: Wiedereinstieg


Platz 3: „Die Kaffeekunst“ von Dhan Tamang

Mit seinen Anleitungen und Tipps die verschiedensten Figuren in den Cappuccinoschaum zu zaubern, fällt Dhan Tamang zwar um zwei Plätze nach hinten, hält sich aber dennoch beständig auf dem Siegertreppchen.
Veränderung zum Vormonat: -2


Platz 4: „Das Kaffee-Buch“ von Anette Moldvaer

Anette Moldavaer’s Buch ist ein guter Einstieg in die Welt des Kaffees. Neben einem fundierten Grundlagenwissen bietet das Buch als Extra auch zahlreiche Kaffeerezepte.
Veränderung zum Vormonat: +2


Platz 5: „Alles über Kaffee“ von Ulrike Lowis

Klein und kompakt, aber voller Wissen über Kaffee. So könnte man Ulrike Lowis’s beliebte Einführung in die Welt der Kaffeebohne wahrscheinlich am besten beschreiben.
Veränderung zum Vormonat: +/- 0


Platz 6: „Espressomaschinen richtig bedienen“ von Johanna Wechselberger

Mit ihrem Ratgeberbuch zum richtigen Umgang mit Siebträgermaschinen ist Johanna Wechselberger in diesem Monat gleich zwei Mal in der Top 10 der Bestsellerliste gelandet.
Veränderung zum Vormonat: Wiedereinstieg

Platz 7: „Kaffee-Genuss: Das Beste aus Hamburg und dem Norden“, Hamburger Abendblatt

Wer sich die Karte der Kaffeeliebhaber ansieht, wird vielleicht auffallen, dass Kaffee beliebter wird, je weiter man nach Norden geht. Diese Sonderausgabe des Hamburger Abendblatts aus dem Frühjahr scheint das zu belegen.
Veränderung zum Vormonat: Neueinstieg


Platz 8: „Onward“ von Howard Schultz

Es wird gemunkelt, das Starbucks-Chef Howard Schultz ins Rennen um die US-Präsidentschaft einsteigen möchte. In diesem Buch erzählt er die Geschichte seiner Rückkehr auf den Chefposten der Kaffeekette und wie er Starbucks durch die vielleicht größte Krise der Unternehmensgeschichte steuerte.
Veränderung zum Vormonat: Neueinstieg


Platz 9: „Kaffee-Apotheke: Die Bohne für mehr Gesundheit“ von Malte Rubach

Kaffee ersetzt keine Medikamente, kann aber die Gesundheit von Kaffeetrinkern wesentlich unterstützen. Rubach fasst aktuelle Forschungsergebnisse zusammen, und erklärt ohne Übertreibungen, wann und warum eine Tasse Kaffee tatsächlich gesund ist.
Veränderung zum Vormonat: – 6


Platz 10: „Ich liebe Kaffee: Über 50 tolle Rezepte“ von Veronika Pichl

Kaffee kann man nur trinken? Weit gefehlt, Kochbuchautorin Veronika Pichl zeigt mit ihrer Rezeptsammlung, dass die Kaffeebohne noch zu ganz anderen kulinarischen Dingen in der Lage ist.
Veränderung zum Vormonat: – 2


Die monatliche Bestsellerliste der Kaffeebücher basiert auf den Verkaufsrängen von Amazon.


Schlagwörter: , ,