Nicht nur die Herstellländer exportieren alljährlich Tonnen an Kaffee, auch die Schweiz und Deutschland sind vorn mit dabei.

Als größter Kaffeeproduzent weltweit, führt Brasilien auch die Liste derjenigen Kaffeeexporteure an, die am profitabelsten sind. Auf 4,55 Milliarden US-Dollar veranschlagte das International Trade Center den Wert des von Brasilien exportierten Kaffees im Jahr 2019. Ebenso wie bei einer Betrachtung der Exportmenge, liegt das südamerikanische Land damit weit vorn.

Der Exportumsatz des Zweitplatzierten beträgt mit 2,5 Milliarden beinahe nur noch die Hälfte. Doch dabei handelt es sich weder um Vietnam, noch um einen anderes Land, dass für seinen Kaffeeanbau bekannt ist. Tatsächlich belegt den zweiten Rang der wertmäßig am meisten ins Ausland exportierenden Länder die Schweiz. Erst danach folgt Vietnam, auf das wiederum mit immerhin noch 2,37 Milliarden Deutschland folgt.

Fast 90.000 Tonnen hat die Schweiz im letzten Jahr ins Ausland exportiert, der freilich vorher selbst importiert wurde. Fast ein Viertel des Schweizer Kaffees stammt zum Beispiel ursprünglich aus Brasilien. Besonders beliebt ist Schweizer Kaffee bei uns Deutschen, nur die Franzosen importieren mehr aus dem gemeinsamen Nachbarland.

Infografik: Nur in Brasilien ist Kaffee-Handel profitabler als in der Schweiz | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Schlagwörter: , ,