Flugzeugessen hat keinen guten Ruf. In Fliegern servierter Kaffee jedoch ist beliebt – man sollte vorher allerdings eines wissen.

Auf seinen Kaffee muss der Reisende auch während des Fluges nicht verzichten. Im Standardangebot der Airlines ist er eigentlich immer vorhanden. Aber es hat Gründe, warum Piloten und Stewardessen lieber auf Kaffee oder Tee verzichten.

Kein Grund ist der verwendete Kaffee selbst, der von Airline zu Airline differiert, und entsprechend überall ein wenig anders schmecken kann. Hier gilt es zusätzlich zu berücksichtigen, das der künstliche Luftdruck im Flugzeuginneren und die Höhe ihre Einflüsse auf den menschlichen Geschmacksinn haben. Das ließe sich wahrscheinlich noch durch die Auswahl der Kaffeesorten etwas ausgleichen, das eigentliche Problem liegt allerdings im Wasser.

Für die Zubereitung im Flugzeug wird das Wasser aus Tanks verwendet. Es ist also nur noch bedingt frisch. Doch schwerer wiegt, dass immer wieder Verunreinigungen mit Bakterien in den Wassertanks von Flugzeugen festgestellt werden. Das stellte etwa die amerikanische Umweltbehörde Ende letzten Jahres fest, wie die Reiseseite Travelbook berichtet. Dort konnte man zwar innerhalb der letzten acht Jahre einen Rückgang von 15 auf 13% der Fälle vermelden, in denen die sogenannten Coliforme Bakterien gefunden wurden. Wobei 2 % in acht Jahren auch nicht besonders viel zu sein scheinen.

Deutsche Fluglinien gelten als sicher

Deutsche Airlines gelten als wesentlich hygienischer, die deutschen Standards sind diesbezüglich auch wesentlich enger gefasst. Auch wenn der Geschmack des Kaffees im Flugzeug vielleicht nicht der beste ist, Durchfall bekommt man davon nicht.


Schlagwörter: , ,