+++ Die besten Espressobohnen 2020 im Test. +++ Wer hat das beste Aroma? +++ Warum sind Espressoblends so säurearm? +++

Wir werden oft gefragt, ob es einen Unterschied zwischen Kaffeebohnen für Kaffee und für Espresso gibt. Und diesen Unterschied gibt es durchaus, er liegt vor allem in der Zusammensetzung der Blends (Kaffeemischungen) und der Röstung der Kaffeebohnen.

Ein guter Espresso zeichnet sich oft durch eine erdige Note aus. Deshalb sind in Espressoblends oft mehr Robustakaffeebohnen, als in anderen Mischungen. Die Robustabohnen gedeihen schon in niedrigeren Lagen, was oft zu einer besonders erdigen Note führt. Der zweite große Unterschied liegt im Röstvorgang, Espressobohnen werden länger als andere Kaffeebohnen geröstet. Man erkennt sie deshalb auch an ihrer dunkleren Frage. Die längere Röstung lässt aber auch die Aromen intensiver erscheinen, während gleichzeitig die Säure abnimmt.

Im KaffeeTechnik Shop führen wir eine große Auswahl unterschiedlicher Kaffeeblends, darunter befinden sich natürlich zahlreiche speziell für Espresso geeignete Sorten. Vier davon haben wir ausgewählt, um sie miteinander zu vergleichen.


Mee Kaffee Espresso 80/20

Der Name ist bei diesem Kaffeeblend der Rösterei aus der Nähe von Bad Kissingen Programm. Hier werden 80% Robustabohnen mit 20% Arabica gemischt. Zusammen mit der langen Röstung sorgt diese Mischung für einen intensiven Geschmack, der dennoch Platz für eine spürbare Note Haselnuss und Zartbitterschokolade lässt. Der Säuregehalt ist für einen Espresso durchaus spürbar, wirkt sich aber nicht negativ auf den Espresso aus, sondern steuert eine weitere Note zur Vielfalt des Espresso 80/20 von Mee Kaffee bei.

Preis: 21,90 €

(21,90 € pro 1 kg)
inkl. gesetzliche USt. , zzgl. Versand

zum Angebot

Hagen Espresso Fantastico

Die Arabica-Robusta-Mischung von Hagen Kaffee besteht hauptsächlich aus Kaffeebohnen aus Süd- und Mittelamerika, ergänzt durch einige asiatische Einflüsse. Die Mischung überzeugt auch optisch durch eine schöne nussbraun-marmorierte Crema des Espresso. Einen leichten Nusscharakter kann auch der Espresso nicht leugnen, mit einem Hang zu Pflaume und Milchschokolade wird hier aber ein deutlicher Kontrapunkt gesetzt.

Preis: 20,50 €

(20,50 € pro 1 kg)
inkl. gesetzliche USt. , zzgl. Versand

zum Angebot

Die getesteten Espressobohnen im Kurzvergleich


Marese Espresso Traditionale

Die ausgewogene Arabica-Robusta-Mischung aus südamerikanischen und asiatischen Kaffeebohnen, überzeugt nicht allein durch ihr Aroma, das eine ausgewogene Mischung aus weicher und kräftiger Note, gemischt mit einer leichten Süße abbildet. Neben dem Geschmack bietet sich der Marese Espresso Traditionale besonders für Espressogenießer an, die schlecht auf Säure reagieren. Der Blend überzeugt durch ein intensives Aroma ebenso, wie durch besondere Säurearmut.

Preis: 18,80 €

(18,80 € pro 1 kg)
inkl. gesetzliche USt. , zzgl. Versand

zum Angebot

Mäder Kaffee Espresso Italy

Gewissermaßen handelt es sich bei diesem Espresso des Schweizer Kaffeerösters Mäder um das Gegenteil der Mischung von Mee Kaffee. Die Schweizer setzen auf 80% Arabica-, und 20% Robustabohnen. Verbunden mit einer speziellen Langzeitröstung, führt dies zu einem besonders harmonischen Aroma in der Espressotasse. Trotz seiner allgemeinen Milde, weißt dieser Blend allerdings den höchsten Säuregehalt unter den getesteten Espressobohnen auf.

Preis: 18,10 €

(18,10 € pro 1 kg)
inkl. gesetzliche USt. , zzgl. Versand

zum Angebot

Schlagwörter: ,