Seinen Espresso muss jeder gottseidank noch analog trinken, sich zum Barista ausbilden lassen, kann man inzwischen aber schon digital.

Über 1.500 Costa Coffee Stores werden mit Google Cardboard Headsets und Tools für Teams zum Zugriff auf 360-Grad-Filmmaterial ausgestattet. Das zusätzliche VR-Training soll das bereits bestehende Ausbildungsprogramm von Costa Coffee unterstützen.

Das 1971 von den italienischen Brüdern Sergio und Bruno Costa in London gegründete Unternehmen verfügt über ein Netz von rund 2.380 Filialen in Großbritannien und noch einmal etwa 1.500 Filialen weltweit.

Mehr Inhalte geplant

„Bei Costa Coffee sind wir immer auf der Suche nach Wegen, um sicherzustellen, dass wir unsere Teams dazu inspirieren, ihr Handwerk genauso sehr zu lieben wie ihren Kaffee! Mit der Einführung von Virtual Reality werden wir unsere neuen Baristas schnell ausbilden und in die Ladenumgebung von Costa eintauchen.“, so Laura Chapman von Costa Coffee. Das 360-Grad-Filmaterial soll zügig ausgebaut werden. So soll etwa eine virtuelle Reise der Kaffeebohne bis hin zur Tasse abgebildet werden, beginnend bei den Anpflanzungen in Peru. Zusätzliche Inhalte soll auch eine Tour durch das Costa Coffee Roastery in Basildon werden, damit neue Mitarbeiter mehr über die im Labor erfahren.