Die Wasserqualität entscheidet mit, wie Espresso oder Coffee-to-go bei Ihren Gästen in Erinnerung bleiben.

Gleichgültig ob Sie Gastronom, Bäcker oder ein Kisokbetreiber sind, sobald Sie Ihren Gästen und Kunden Kaffee anbieten, sollten Sie immer versuchen den besten Kaffee anzubieten. Nicht selten ist die Tasse Kaffee oder der Cappuccino im Coffee-to-go-Becher der letzte und ausschlaggebende Kontakt zu Ihrem Gast oder Kunden. Der Kaffee kann also für den guten Eindruck sorgen kann – oder eben nicht.

Doch wenn es um Qualität und Geschmack eines Kaffees geht, spielen nicht nur die Zubereitung und die gewählte Kaffeemischung eine Rolle, auch das verwendete Wasser ist wichtig. Kein Wunder, schließlich besteht der Kaffee am Ende doch zu 98 bis 99% aus Wasser.

Wasserqualität entscheidet über den Geschmack des Kaffee mit

Ein Hinweis auf die Qualität des verwendeten Wassers ist der Härtegrad. Dieser unterscheidet sich in Deutschland von Region zu Region teils beträchtlich, aber nur in den seltensten Fällen dürfte er so gering ausfallen, dass eine Entkalkung des Wassers nicht notwendig ist.

Tipp: Ermitteln Sie mit unseren Teststreifen ganz einfach die Wasserhärte Ihrer Region.

Eine besonders einfache und unkomplizierte Methode den Kalkgehalt in Ihrem Kaffeevollautomaten zu steuern, möchten wir Ihnen hier vorstellen: die BWT bestsave Kalkschutz-Pads

BWT bestsave – ohne Installation einsetzbar

Die bestave Pads sind leicht anbringbar und praktisch in jedem Kaffeeautomaten oder Vendingerät verwendbar, das mit einem Wassertank arbeitet. Damit stellen sie eine gute Lösung zum Entkalken auch im Office-Bereich, für Cafés, Bäckereien oder Catering-Anbietern dar. Die verwendeten Materialen sind in Lebensmittelqualität hergestellt und bieten einen angemessenen Hygieneschutz gegen bakterielles Wachstum. Dabei bekämpfen die BWT bestsave Pads nicht nur Kalk, sondern auch andere für ihre negativen Auswirkungen auf den Geschmack bekannte Stoffe wie beispielsweise Chlor. Sie reduzieren damit gleichzeitig den Zink- oder Kupfergehalt, der noch über viele gerade ältere Wasserleitungen mit ins Wasser gespült wird.

Der besondere Clou an den bestsave Kalkschutz-Pads ist ihre einfache Anwendung. Sie müssen nicht montiert werden, benötigen keine Filterwechsel. Die Pads müssen nur kurz abgespült und dann auf den Boden des Wassertanks gelegt werden. Da der Ionenaustauscher der Pads allerdings eine gewisse Zeit benötigt, um die negativen Stoffe, allen voran das überflüssige Kalk, aus dem Wasser zu filtern, empfiehlt es sich dies bereits am Vorabend zu tun. (Hinweis: Der Hersteller empfiehlt 8 bis 10 Stunden abzuwarten.)

BWT empfiehlt die Kalkschutz-Pads aus hygienischen Gründen spätesten alle zwei Monate zu wechseln. In der Regel wird der Wechsel im aktiven Einsatz aber wohl früher erfolgen. Wann Sie ein neues Pad in den Wassertank legen sollten, hängt entscheidend von der verbrauchten Wassermenge und dem Wasserhärtegrad ab.

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen am Beispiel der BWT bestsave M, wann ein Wechsel nötig wird:

Wasserhärtegrad1 L Wassertank2 L Wassertank3,5 L Wassertank
10°dH (weich)100 Liter50 Liter29 Liter
15°dH (mittel)66 Liter33 Liter20 Liter
20°dH (hart)50 Liter25 Liter15 Liter
Quelle: BWT

Die Empfehlungen stammen von BWT selbst. Sollten Sie also mit 10°dH relativ weiches Wasser verwenden und ihr Kaffeeautomat über ein Volumen von nur einem Liter verfügen, müssen Sie das Kalkschutz-Pad erst nach 100 verwendeten Litern wechseln.


Schlagwörter: , , ,