Die Melange, die Kaisermelange und die Wiener Melange. Wir klären die Unterschiede zwischen diesen Kaffeespezialitäten.

Wenn in Europa ein Land Italien in Sachen Kaffee Konkurrenz machen kann, dann dürfte es wohl Österreich sein. Gerade die Hauptstadt Wien hat einen festen Platz in der internationalen Kaffeehauskultur erworben. Das Kaffeehaus ist in Wien eine Institution, und damit eben doch immer noch weit mehr als eine Touristenattraktion. Allein die Liste der angebotenen Kaffeespezialitäten kann jemanden, der in der Regel nur die Wahl zwischen Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato kennt, schon verwirren. Und vielleicht steckt dahinter ja auch ein bisschen Methode, zumindest wenn man die Liste der angebotenen Kaffeespezialitäten studiert, und feststellt, dass was ähnlich klingt, nicht immer auch ähnlich sein muss.

So hat die auch hierzulande bekannte Melange wenig mit der Kaisermelange zu tun, während die Wiener Melange eine Variante dieser Kaffeespezialität darstellt.

Wie bereite ich eine Melange zu?

Das Grundrezept für eine einfach Melange ist jeweils dieselbe Menge starken Kaffee und Milch, gekrönt mit ein wenig Milchschaum.

Traditionell wird die Wiener Melange statt mit warmer Milch mit der gleichen Menge an Milchschaum zubereitetet. Das ist im Grunde aber schon der Unterschied zwischen beiden Varianten.

Als Kaffee für beide Varianten empfiehlt sich ein intensiver Kaffee, je nach Geschmack vielleicht auch schon ein Espresso.

Wie bereite ich eine Kaisermelange zu?

Auch für die Kaisermelange sollten Sie einen starken Kaffee oder Espresso verwenden, in Wien bereitet man als Grundlage auch gerne einen Mokka zu. Doch zuvor wird in der Tasse Sahne, ein Teelöffel Zucker und ein Schuss Cognac mit einem Eigelb vermengt. Am besten verwenden Sie einen Schneebesen, um die Mischung schön schaumig zu schlagen. Unter regelmäßigem Umrühren gießen Sie nun den frisch zubereiteten Kaffee hinzu.

Die Verwendung von Ei in Kaffeespezialitäten kennt man heute vor allem vom vietnamesischen Zubereitungsformen, in der Kaisermelange hat sie allerdings auch in Europa schon eine lange Tradition. Das hat die Kaisermelange aber auch nicht davor bewahrt, dass sie in Wiener Kaffeehäusern kaum noch zu bekommen ist. Die hier beschriebene Verwendung eines rohen Eis widerspricht leider den Regeln der Lebensmittelhygiene für Cafés und Restaurants.


Schlagwörter: ,