Graef Siebträger und Zubehör

Als klassisches mittelständisches Unternehmen setzt Graef auf langlebige Qualität seiner Produkte. Das gilt natürlich auch für die von Graef produzierten Espressomaschinen.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 12 von 12

Graef Contessa

1785.00 € *

Graef Baronessa

855.00 € *

Graef Pivalla inkl. Kapselsystemhalter

349.00 € *

Graef Schräger Profi-Siebträger mit einem Auslauf

49.00 € *

Graef Schräger Profi-Siebträger mit zwei Ausläufen

49.00 € *

Graef Siebträger für Kapseleinsätze

49.00 € *

Graef Abklopfbehälter, schwarz-matt

49.00 € *

Graef Kapseleinsatz für Nespresso® Kapseln

29.00 € *

Graef Kapseleinsatz für Tchibo Cafissimo® Kapseln

29.00 € *

Graef Filterset Einsatz ES90

22.90 € *

Graef Reinigungstabletten für Siebträger-Espressomaschinen

12.50 € *

Graef Entkalkungstabletten für Siebträger-Espressomaschinen

12.50 € *

Graef Contessa Espressomaschine

Das Angebot an Geräten von Graef richtet sich an alle Preisklassen. Mit der Pivalla ist ein Einstiegsmodell auf dem Markt, das trotz seines günstigen Preises ein Extra im Angebot hat, das man bei den hochpreisigen Vertretern vergebens sucht. Die Pivalla kann nicht nur klassischen Espresso mittels eines Siebträgers brühen, sondern auch mit handelsüblichen Kaffeepads oder Kapselsystem arbeiten. Die beiden Modelle Contessa und Baronessa richten sich bereits an Freunde der besten Espressozubereitung, und bieten alles, was man dazu benötigt. Beide zeichnen sich durch eine kurze Aufwärmzeit aus, sind also schnell einsetzbar.

Die Gebr. Graef sind als Küchen- und Haushaltswarenhersteller groß geworden. Sie bieten entsprechend auch für ihre Thermoblock-Systeme das notwendige Zubehör. Siebträger zum Einklemmen in die Geräte gibt es in unterschiedlichen Varianten: mit einem Auslauf, zwei Ausläufen oder auch als Kapselhalter. Für den Einsatz von Kapsel gibt es speziell auf den Hersteller der Kaffekapsel angepasste Kapseleinsätze. Auf diese Weise kann der Kaffeeliebhaber auch mit einer Graef Nespresso oder Cafissimo von Tchibo genießen.

Küchen- und Haushaltsgeräte sei den 1950er Jahren

Das Unternehmen wurde bereits 1920 gegründet (Quelle: de.wikipedia.org), stellte damals allerdings unteranderem Holzspielzeug oder auch Reißbrettstifte her. Graef, wie man es heute kennt, wurde während des deutschen Wirtschaftswunders groß. Man begann sich auf zwei unterschiedliche Felder zu konzentrieren. Mit Spezialschneidemaschinen richtete sich Graef fortan an Kunden aus der Industrie, währen die Haushaltsgeräte, allen voran natürlich die Kaffeemaschinen, Privathaushalte als Ziel hatten. Mit seinen Espressomaschinen beweist der Mittelständler inzwischen, dass man auch im Sauerland die Voraussetzungen für einen guten Espresso schaffen kann.

Thermoblock-Technik sorgt für kurze Aufheizeiten

Besonders stolz ist man auf die Graef Thermoblock-Technik. Diese sorgt dafür, dass die Siebträger schnell aufgeheizt sind, weil das Wasser durch einen beheizten Thermoblock gepumpt wird, und sich nicht in einem Kessel befindet, der erst erhitzt werden müsste. Damit das Wasser die korrekte Temperatur erreicht, ist der Thermoblock aus spiralförmigen Leitungen zusammengesetzt, in deren Innern sich das Heizelement befindet. Die Geräte von Graef setzten dabei auf Thermoblöcke aus Aluminiumdruckguss und Leitungen aus Edelstahl.